7 Fragen an

7 Fragen an… Denis Rühle

Weder Memme noch Weichei: Denis Rühle spricht die Rolle des ehemaligen Elite-Soldaten Matthew Fisher. (Foto: Rebecca Brussig)
Hallo, wer bist du?

Mein Name ist Denis Rühle, ich bin 40 Jahre jung, verheiratet, Vater von einer Tochter und einem Sohn! Meine Hobbys sind Fußball, Handball, US-Sports, Hörbücher und Hörspiele.

Wie kamst du zum Sprechen?

Ursprünglich wollte ich mich privat weiterbilden im Bereich Moderation. So bin ich an die Deutsche POP gelangt, deren Ausbildung es vorsah, erst ein halbes Jahr einen Sprecherkurs, dann ein halbes Jahr einen Studiosprecherkurs und zuletzt ein halbes Jahr einen Moderationskurs zu belegen. Während des Studiosprecherkurses entdeckte ich, wie viel Spaß mir das Sprechen bereitete und stornierte den Moderationskurs, um diesen durch den Synchronsprecherkurs zu ersetzen. Ich kann nur sagen, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben einen Beruf gefunden habe, welcher mir so viel Spaß bereitet, dass ich nichts anderes mehr in meinem Leben – in beruflicher Hinsicht – machen möchte. Sprecher sein ist meine Berufung, auch wenn ich noch viel zu lernen habe!

Beschreibe deine Stimme mit 3 Adjektiven.

Tief, sonor, markant.

Deine Rolle in “Anomalia”?

Ich spiele die Rolle des Matthew Fisher, Verantwortlicher für Sicherheitsfragen in Anomalia und so etwas wie Elisabeths persönlicher Leibwächter.

Matthew Fisher – Mann oder Memme?

Matthew Fisher ist für mich ganz klar ein Mann, der weiß was er tut und was er kann. Er ist sehr erfahren in brenzligen Situationen, fokussiert und nutzt seine militärische Erfahrung. Gleichzeitig hat er eine “Schwachstelle”: seine Gefühle für Elisabeth, welche ihn immer wieder zwingen, geplante Abläufe anzupassen.

Dein Lieblingshörspiel in der Kindheit?

Meine Lieblingshörspiele in der Kindheit waren immer die der “Drei ???”.  Diese waren immer spannend und ich habe sie geliebt.

Berühmte letzte Worte…

“Finde etwas, das du liebst und in dem du richtig gut bist und mache dies zu deinem Beruf, dann wirst du nie mehr arbeiten müssen!” (Brian Tracy, Verkaufstrainer und Erfolgscoach)